Helfen ist das Gebot der Stunde!

Den Menschen in der Ukraine zu helfen ist das Gebot der Stunde. Mitten in dieser schrecklichen Tragödie der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine, schauen wir dankbar auf die vielen freiwilligen HelferInnen, die schnell und unbürokratisch praktische Hilfe leisten.

Helfen ist das Gebot der Stunde!

Den Menschen in der Ukraine zu helfen ist das Gebot der Stunde. Mitten in dieser schrecklichen Tragödie der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine, schauen wir dankbar auf die vielen freiwilligen HelferInnen, die schnell und unbürokratisch praktische Hilfe leisten.

Gemeinsam helfen

Eine solche Groß-Aktion wurde auch von unserem Kollegen Robert initiiert, der bei der gesamten adesta-Belegschaft zur Mithilfe aufrief. Binnen weniger Tage kamen durch die adesta-KollegInnen eine beachtlich große Menge an Spenden durch Einkäufe von Hilfsgütern zusammen.

Auch ein adesta-Kunde, die Köhler Pharma GmbH aus Alsbach-Hähnlein, spendete eigene Produkte wie z.B. Nahrungsergänzungsmittel sowie weitere 5.000 EUR an die adesta Stiftung. Hierfür kaufte das adesta-Team noch direkt vor der Abfahrt Lebensmittel ein. So konnte Robert mit anderen Freiwilligen und 16 Transportern am Freitagnachmittag nach Breslau zur dortigen Verladestation fahren.

Es waren insgesamt 14 Tonnen Hilfsgüter, davon ca. 2,5 Tonnen Lebensmittel, 2 Tonnen Medizinprodukte, 1,5 Tonnen Babynahrung und Baby-Hygieneartikel und weitere 2 Tonnen Hygieneartikel. Die Verteilung der Waren vor Ort lief professionell über das Rote Kreuz und die Caritas.

Robert Jungke

adesta-Mit­ar­bei­ter

"Die schrecklichen Bilder vor Ort vergisst man nicht. Es sind Emotionen, die man kaum beschreiben kann. Die große Hilflosigkeit  - selbst der erfahrenen professionellen HelferInnen der Hilfsorganisationen zu sehen, bewegt mich sehr. Auf der anderen Seite bin ich stark beeindruckt von der überwältigenden Hilfsbereitschaft. Es besteht einfach nur der Wunsch zu helfen und damit etwas Leid der vielen Menschen zu lindern."

Helfen auch Sie!

Momentan versuchen wir, möglichst viele Kooperationen mit Busunternehmen zu organisieren. Für den Hinweg ist geplant, Hilfsgüter wie Masken und insbesondere Lebensmittel zu transportieren, die sich mit ei­nem heißem Wasseraufguss schnell zubereiten lassen. Auf dem Rückweg sollen die Busse für den Transport der hilfesuchenden Menschen auf der Flucht dienen.

Wenn Sie ein Busunternehmen führen und unter­stützen wollen, melden Sie sich unter ukrainehilfe@remove.this.adesta-stiftung.com

Gerne können Sie diese Hilfsaktion auch mit Geldspenden unter­stützen. Diese werden für den Kauf von oben genannten Hilfsgütern und für die Benzinkosten verwendet. Bitte geben Sie hierzu bei dem Verwendungszweck „Ukraine-Hilfe“ an.

Herzlichen Dank!

Bilder-Quellen: adesta eigene Fotos und mit freundlicher Genehmigung von: https://kimsfotowerk.pixieset.com/spendenaktion3/

Jetzt spenden

Name: adesta Stiftung
IBAN: DE15 5087 0024 0104 0625 00
Deutsche Bank

Herzlichen Dank für
Ih­re Un­ter­stüt­zung!

Kontakt aufnehmen

adesta Stiftung
Wilhelminenstraße 25
64283 Darmstadt

06151 / 6040713
kontakt@remove.this.adesta-stiftung.com 

Jobsupportukraine

Ab sofort bieten wir weitere Hilfestellungen an:

Arbeitssuchende Ukraineflüchtlinge erhalten bei uns Beratung und Be­glei­tung bei der Integration in den Arbeitsmarkt in Darmstadt und Umgebung.

Auch Menschen, die Ukraineflüchtlinge bei der Arbeitssuche unterstüzten möchten, sind herzlich willkommen. 

Mehr erfahren